Samsung Galaxy

Der südkoreanische und erfolgreiche Konzern Samsung bietet seinen Kunden viele verschiedene mobile Geräte an. In diese Kategorie fallen zum Beispiel Smartphones, Smartwatches, Tablets und Kameras. Zusammenfassend werden alle Produkte unter dem Namen „Samsung Galaxy“ vermarktet. Mit einem Zusatz am Ende lassen sie sich voneinander unterscheiden. Es gibt zwar im Gesamtüberblick auch ein paar Ausnahmen, doch diese sind stark begrenzt. Die Smartwatch Samsung Gear S2 beispielsweise hat kein Galaxy im Namen. Aktuell deutet nichts auf eine Änderung hin, sodass auch kommende Flaggschiffe, wie das Galaxy S8, mit dieser Kennzeichnung auskommen werden.

Der Smartphone-Bereich

Die größte Abteilung von Samsung ist zweifellos die Smartphone-Sparte. Sie gibt es in den verschiedensten Farben und mit unterschiedlicher Ausstattung. Während manche Modelle (wie das Galaxy J5) auf die Mittelklasse zielen, haben es Smartphones wie das Galaxy S7 Edge auf die Spitze abgesehen. Es punktet nicht nur mit einer grandiosen Performance, sondern zieht auch dank des gebogenen Bildschirms Blicke auf sich. Die bekannteste Serie ist natürlich die S-Reihe. Während das erste Modell (Galaxy S) noch vergleichsweise langsam war und aus Kunststoff bestand, geht es mit der siebenten Generation (Galaxy S7) wesentlich flotter und hochwertiger zu. Dafür sind ein hauseigener Mehrkernprozessor und die Materialien (Glas und Aluminium) verantwortlich. Weniger verbreitet sind die Y- und die XCover-Reihe. Das liegt vermutlich daran, weil diese für Einsteiger beziehungsweise für extrem fordernde Tage gebaut wurden. Die Outdoor-Smartphones in Form der Galaxy XCover halten auch mal Stürze und nasse Situationen problemlos aus. Für Kinder oder Neueinsteiger sind dagegen die Galaxy-Y-Modelle ideal.

Wenn es auf die Größe ankommt

Als handlich und kompakt lassen sich die Galaxy-Notes definitiv nicht beschreiben. Das soll aber auch gar nicht so sein, jede Note-Generation verfügt über einen großen Bildschirm (meist um die 5,5 Zoll) und über den beliebten S Pen. Mit diesem Zusammenspiel ist Samsung alleine am Markt und muss derzeit über keine ernst zu nehmende Konkurrenz fürchten. Im Jahre 2016 hätte es bereits das Galaxy Note 7 geben sollen, doch leider musste es der koreanische Konzern aufgrund von Akku-Problemen „verschwinden lassen“. Das erste Galaxy Note erschien 2011, anschließend folgten das Note 2, das Note 3 (Neo), das Note 4, das Note Edge und das Note 5.

Noch größer geht es mit den Tablets zu. Interessenten haben auch in dieser Sparte eine große Auswahl, die sowohl Einsteiger als auch höhere Anforderungen befriedigt. Nahezu alle Tablet-Computer von Samsung werden mit Android angeboten, ein paar haben aber auch das Betriebssystem von Microsoft (Windows 10) installiert. Sie sind vorrangig für berufliche Zwecke und zum Teil auch als Notebook-Ersatz geeignet. Zu den bekanntesten Geräten zählen das Galaxy Tab S2, das Galaxy Tab A (2016) und das Galaxy Tab Pro.

Die kategorisierte Aufteilung

Um alle Galaxy-Produkte einfacher voneinander unterscheiden zu können, nutzt Samsung seit 2011 eine Art Buchstaben-Kategorie. Zwar wird diese Idee nicht immer zu 100 % umgesetzt, meistens stimmt es aber dann doch. So steht „S“ (Super Smart) für High-End, „N“ (Note) für „High-End mit großem Bildschirm“, „R“ (Royal) für „Oberklasse“, „W“ (Wonder) für „hochwertige Mittelklasse“ und „J“ (Joy) für „Mittelklasse“. Die letzten drei Buchstaben sind „A“ für „Nachfolger der ehemaligen Mini-Versionen“, „M“ (Magical) für „kleiner Kaufpreis“ und „Y“ (Young) für „Einsteiger-Geräte“.