Samsung Galaxy S8 mit iPhone-Features

Das Note-Desaster ist fast vergessen und die ganze Welt blickt nun auf das kommende Galaxy S8. Von einer entspannten Phase kann aber nicht die Rede sein, denn auf Samsung lastet ein hoher Druck. Das neue Flaggschiff muss nicht nur besser als das S7 sein, sondern es muss auch den angeschlagenen Ruf wiederherstellen. Und ganz so einfach ist das nicht, schließlich ist das S7 eines der aktuell besten Smartphones. Nun sind laut „Sammobile“ (spezialisiert auf Samsung-Geräte) neue Details aufgetaucht, die direkt von Samsung kommen sollen. Bewahrheiten sich diese, dann hat sich der Konzern die oder andere Idee vom iPhone abgeschaut.

Fast kein Displayrand mehr

Der Trend ist klar: Der Bildschirm auf der Vorderseite soll immer mehr den Rahmen verdrängen, sodass am Ende das Display die komplette Front bedeckt. Mit dem derzeitigen Galaxy S7 Edge gelang das zu den Seiten hin schon mal super, jetzt soll auch der obere und untere Rand fast vollständig verschwinden. Doch da gibt es ein Problem, was ist mit dem Homebutton? Wird er gestrichen? Nein, laut Sammobile baut Samsung den Knopf direkt ins Display ein. Diesen Plan verfolgt auch Apple, welcher beim iPhone 8 umgesetzt werden soll. In Sachen Auflösung sind erneut 2.560 x 1.440 Pixel wahrscheinlich, ein vermuteter 4K-Bildschirm macht derzeit einfach noch keinen Sinn. Stattdessen soll der Farbraum ordentlich erweitert werden.

Keine Klinke mehr?

Apple hat es beim iPhone 7 getan, jetzt soll es Samsung beim Galaxy S8 machen. Die Rede ist vom gestrichenen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, welcher normalerweise jedes handelsübliche Headset aufnimmt. Seit unzähligen Jahren kommt der Anschluss zum Einsatz, jetzt soll er nach und nach verschwinden. Die Auswirkungen wären gleich wie bei Apple, die Kopfhörer kämen in die Ladebuchse. Zumindest ein Wechsel von microUSB auf USB C wäre damit garantiert, bislang ist die S-Reihe noch nicht damit ausgestattet.

Die aufgetauchten Infos hören sich logisch an, vor allem das randlose Display. Somit ist der Wahrheitsanteil relativ hoch einzuschätzen, offizielle Daten und Bilder folgen leider erst im Frühjahr 2017.